Cazuca

In Cazucá, einem der größten Elendsvierteln von Bogotá, leben unzählige Kinder ohne eine Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Die Schwestern vom Armen Kinde Jesu haben dort einen Kindergarten und einen Kinderhort errichtet, um einerseits den Kindern eine gewisse Bildung zuteil werden zu lassen und, um andererseits ihnen auch die Möglichkeit zu geben, sich einmal am Tage an Brot und Milch satt zu essen. An den Wochenenden übernehmen ehemalige Schülerinnen und Laienschwestern die Betreuung der Kinder. Schwester Johann Baptist berichtet über die Lage vor Ort: “Bei der Eröffnung des Kinderhortes vor 5 Jahren gingen wir von 70 Kindern aus, heute aber stehen 150 hungrige Mäuler mit traurigen Augen vor unserer Türe und bitten um etwas zu essen. Wir wollen gerne helfen, aber woher sollen wir das Geld nehmen.” Mit Ihren Spenden konnten und können wir hier diese Kinder satt machen. Und das Lachen der Kinder ist so viel breiter mit einem gefüllten Bauch.

Und Schwester Johann Baptist hat noch mehr zu tun, denn als Ärztin ,Doctora der Armen' ist sie mit der Krankenstation hier die einzige medizinische Versorgung für  die Bewohner dieses Armenviertel.  Sie hat oft nicht mehr als ihre Hände und ihre Erfahrung und ist auf Medikamenten-Spenden für ihre kleinen und großen Patienten angewiesen, die sonst keinen Arztbesuch und keine Medizin bezahlen können.